Direkt zum Inhalt

Klimawandel: Kohlendioxid auf neuem Rekordstand

Industrieabgase
Die CO2-Gehalte in der Erdatmosphäre haben 2005 eine neue Höchstmarke erreicht und liegen nun bei 381 ppm (parts per million) – 100 ppm höher als zu Beginn der industriellen Revolution. Zudem war der letztjährige Anstieg mit einem Zuwachs von knapp 2,6 ppm einer der höchsten der letzten 25 Jahre.

Dies geht aus den neuesten Daten der Global Monitoring Division der amerikanischen Bundesbehörde für Ozean- und Atmosphärenforschung (NOAA) hervor. Zusammen mit Partnerorganisationen betreibt sie ein globales Netzwerk von Messstationen, in denen die Konzentration bodennahen Kohlendioxids überwacht werden. Diese Daten bestätigen laut Pieter Tans vom Global-Monitoring-Team den Trend der letzten Jahre, nach dem sich die Geschwindigkeit des Kohlendioxid-Zuwachses in der Atmosphäre während der letzten dreißig Jahre verdoppelt hat: "Die Zuwachsrate beschleunigt sich."

Erst Ende letzten Jahres hatten Eiskernbohrungen ergeben, dass die gegenwärtige CO2-Konzentration in der Atmosphäre mindestens während der letzten 650 000 Jahre niemals höher lag. Kohlendioxid gilt als einer der wichtigsten Auslöser des Klimawandels.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte