Direkt zum Inhalt

Teamarbeit: Kooperation braucht Situation und Charakter

Wie gut wir mit anderen zusammenarbeiten, ist auch eine Frage der Persönlichkeit. Nun zeigt eine Studie: Vor allem extravertierte Menschen brauchen öffentlichen Ansporn.
TeamworkLaden...

Nicht jeder Charakter ist teamtauglich und mancher braucht die öffentliche Bühne, um sich um das Gemeinwohl verdient zu machen. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher um Kari Schroeder von der Newcastle University (England), die zunächst die Persönlichkeitseigenschaften von 184 Studenten untersuchten und diese anschließend um Geld spielen ließen: Dafür erhielten die Versuchspersonen Tokens, die sie nach dem Spiel gegen britische Pfund eintauschen konnten. Diese Tokens konnten sie in mehreren Spielrunden entweder für sich behalten oder in einen gemeinschaftlichen Topf geben, dessen Inhalt automatisch pro Runde um das 1,6-Fache erhöht wurde. Die enthaltene Gesamtsumme wurde danach unter allen Spielern zu gleichen Anteilen aufgeteilt – unabhängig vom einbezahlten Betrag.

Nach einigen Spielrunden änderten die Forscher die Regeln: Nun war öffentlich einsehbar, wer wie viel der Gemeinschaft zuführte. Außerdem konnte man seine Mitspieler ärgern, indem man ihnen Tokens wegnahm. Während sich emotional eher labile Personen völlig unbeeindruckt von den Spielregeln immer egoistisch verhielten, zeichnete sich bei den besonders Extravertierten im Vergleich zu den weniger Geselligen ein Unterschied ab: Sie stellten in den einsehbaren Bestrafungsrunden dem Gemeinwohl noch mehr Tokens zur Verfügung als ihre introvertierteren Mitspieler, die ihren Beitrag ebenfalls erhöhten. Der öffentliche Druck macht also besonders die extravertierten Menschen unter uns kooperativ.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos