Direkt zum Inhalt

Virenforschung: Künstlicher Hals erbricht für die Wissenschaft

Verbreitet sich das Norovirus auch durch die Luft? Diese Frage soll ein kurioses Experiment beantworten.
Erbrechende MaschineLaden...

Das ebenso berüchtigte wie hochansteckende Norovirus verbreitet sich unter anderem durch Erbrochenes – aber gelangen die Erreger beim Erbrechen auch in die Luft? Ein Spezialroboter, gebaut von einem Team um Grace Tung-Thompson von der North Carolina State University, beantwortet diese Frage jetzt durch praktische Experimente. Die Konstruktion ist so gebaut, dass sie einen Strahl eines Erbrochenen-Imitats so ausstößt, wie es ein Mensch mit schwallartigem Erbrechen eben tut. Dabei stellte sich heraus, dass je nach Bedingung unter einem Millionstel bis hin zu einem Dreitausendstel der gesamten Virusmenge in Form von lungengängigem Aerosol in der Luft schwebte.

Als Ersatz für das Norovirus, das die Arbeitsgruppe aus nachvollziehbaren Gründen nicht für solche Experimente verwenden wollte, wählte Tung-Thompson den ähnlich großen Bakteriophagen MS2 als Versuchsvirus. Den Erreger mischte sie mit unterschiedlich flüssigen Medien, die Erbrochenes simulierten. Ein Kolben drückte den Pseudo-Magen mit realistischem Druck durch einen gekrümmten Schlauch, der den Hals simulierte, und mit einiger Kraft aus dem Vorderende hinaus. Spezielle Sensoren erfassten anschließend, wieviel des Erbrochenen als infektiöse Tröpfchen in die Luft gelangt waren. Die Daten sollen helfen, genaueren Aufschluss über die Verbreitungsmuster der Erreger zu gewinnen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos