Direkt zum Inhalt

News: Künstliches Gerüst fördert Nervenzellwachstum

Wissenschaftler der Northwestern University haben eine Substanz entwickelt, die sich in Selbstorganisation zu einem Gerüst anordnet, das aufgrund seiner chemischen Eigenschaften das Wachstum und die Differenzierung von Nervenzellen fördert. Es besteht aus Peptid-Nanofasern, die in der endgültigen Anordnung eine spezielle Sequenz von fünf Aminosäuren auf den Oberflächen präsentiert. Diese Sequenz ist bekannt dafür, das Nervenzellwachstum anzuregen.

Die Forscher um Samuel Stupp konnten damit erreichen, dass sich die neuronalen Vorläuferzellen nicht zu Astrocyten entwickeln, jenen sternförmigen Gliazellen, welche die Nervenzellen des Hirns und Rückenmarks umgeben und versorgen. Astrocyten sind bei der Regeneration von Nerven ein großes Problem, da sie zu Vernarbungen führen und so als Barriere in der Wiederherstellung wirken.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 10.1126/science.1093783 (2004)

Partnerinhalte