Direkt zum Inhalt

Klimaschutz: Kyoto-Protokoll tritt in Kraft

Am heutigen Mittwoch, den 16. Februar 2005, tritt das bereits 1997 ausgearbeitete Kyoto-Protokoll in Kraft. Die Unterschrift Russlands im November 2004 hatte dies erst ermöglicht. Dadurch erfüllte sich eine der grundlegenden Bedingungen: Es mussten so viele Industrieländer dem Abkommen zustimmen, dass – bezogen auf das Jahr 1990 – wenigstens 55 Prozent der Kohlendioxidemissionen aller Industriestaaten erfasst sind. Mit der Ablehnung des Protokolls seitens der USA und Australiens war die Zustimmung der russischen Regierung von entscheidender Bedeutung.

Das Kyoto-Protokoll verpflichtet die Unterzeichner, den Ausstoß von Kohlendioxid und anderen klimaschädlichen Gasen in den Industriestaaten bis 2012 um 5,2 Prozent unter das Niveau von 1990 zu senken. Die jeweilige Quote ist von Land zu Land unterschiedlich, sie beträgt für Deutschland beispielsweise 21 Prozent. Für das Erreichen des Ziels können auch Maßnahmen in anderen Ländern angerechnet werden.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte