Direkt zum Inhalt
Lärm unter Wasser

Lautester Fisch trommelt beim Sex

Wie eine Armee Rasenmäher klingen die Fische, die sich zum Laichen im Golf von Kalifornien versammeln. Und sie sind unfassbar laut. Forscher haben sie jetzt belauscht.
Der Adlerfisch ist ein im Atlantik lebender Verwandter des lautesten Fisches der Welt, Cynoscion othonopterus.

Fische sind nicht stumm. Sie reden nur nicht mit jedem. Der vermutlich lauteste bisher belauschte Fisch, der Umberfisch (Cynoscion othonopterus), aber zum Beispiel mit Weibchen der gleichen Art, wie Brad E. Erisman von der University of Texas und Timothy J. Rowell von der University of California in "Biology Letters" berichten. Die beiden Forscher belauschten im Golf von Kalifornien eine Versammlung von geschätzt etwa anderthalb Millionen der Tiere beim Laichen. Umberfische erzeugen mit ihren Schwimmblasen trommelnde Geräusche, die dem Vernehmen nach wie ein Maschinengewehr klingen und auch oberhalb der Wasseroberfläche gut zu hören sind. Dabei erreichen sie einen effektiven Schalldruck von mehr als 150 Dezibel, allerdings sind solche Schallpegel im Wasser nicht direkt mit entsprechenden Angaben an der Luft zu vergleichen – die Lautstärke an Land entspräche in der Größenordnung etwa einem vorbeifahrenden Lastwagen.

Die Fische versammeln sich zum Laichen auf etwa 27 Kilometer Länge im Hauptarm des Mündungsdeltas des Colorado River, um sich zu paaren. Die Forscher vermuten, dass es sich bei den lauten Geräuschen um Paarungsrufe handelt; doch das Wasser ist zu trübe, um die Tiere zu beobachten – was genau dort passiert, ist unklar. Allerdings sammelten Erisman und Rowell Eier, so dass ein Zusammenhang mit dem Ablaichen naheliegt. Womöglich versuchen die Männchen, sich gegenseitig in der Lautstärke zu übertreffen, um den Weibchen zu imponieren. Ob die Umberfische tatsächlich die lautesten Fische sind, ist nicht ganz klar, denn die Messungen sind schwer zu vergleichen. Die als schmackhaft geltenden Fische sind jedoch allemal laut genug, dass man ihre Versammlungen leicht aufspüren kann. Deswegen sind die Tiere durch Überfischung gefährdet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews