Direkt zum Inhalt

Marsforschung: Lebt Spirit noch?

Spirit
Die Hoffnung, wieder Kontakt zur Marssonde Spirit herstellen zu können, schwindet immer mehr. Am 22. März 2011 jährt sich der Tag, an dem die Kommunikation mit Spirit abbrach. Die Sonde hieß ursprünglich Mars Exploration Rover A und war von der NASA zur geologischen Erforschung auf dem Mars ausgesetzt worden. Vor sieben Jahren drang Spirit waghalsig in die Atmosphäre des Roten Planeten ein und landete zielgenau auf dessen Oberfläche. Drei Wochen später folgte ihr die heute immer noch aktive Zwillingssonde Opportunity, der Mars Exploration Rover B, nach.

Spirit selbst erforschte den Mars sechs Jahre lang, bis ihr im Jahr 2009 weicher Sand zum Verhängnis wurde, in den sie einsank und sich nicht mehr daraus befreien konnte. Aussichtslos festgefahren harrte die Sonde dem nahenden Marswinter. Ihre Position lag derart ungünstig, dass die Sonnenkollektoren nicht genügend Energie einfangen konnten, um sie am Leben zu erhalten. Spirit verfiel in einen Winterschlaf. Alle Heizelemente waren ausgefallen und so erlebte der einst mobile Roboter den bisher kältesten Winter auf dem Mars. Ob die Sonde den harten Marswinter überstanden hat, ist ungewiss, wird aber zunehmend unwahrscheinlicher.

Der Winter ist vorüber und auf Spirits Sonnensegel trifft wieder mehr Sonnenlicht. Am 10. März 2011 sollte die größte Sonnenmenge des Marsjahres die Sonde erreicht haben. Doch auch dieser Tag verging, ohne dass sich Spirit regte. Höchstwahrscheinlich hat die Kälte den elektronischen Komponenten Schaden zugefügt, so dass sich nun keine Verbindung mehr aufbauen lässt. Monatelang versuchte ein Team der NASA verzweifelt, die Sonde zu kontaktieren – in der winzigen Hoffnung, dass die Sonne den Roboter doch noch aufweckt. Die Antennen des Deep Space Network horchten täglich nach Signalen der verstummten Marssonde. Sollte diese auch in den kommenden zwei Monaten stumm bleiben, wird sie aller Voraussicht nach offiziell als verloren verkündet.

Spirits Lebensdauer ist dennoch beachtlich: Die NASA sicherte den beiden Zwillingssonden anfänglich drei Monate Forschungszeit auf dem Mars zu. Aus den Monaten wurden Jahre. Beide Roboter fanden Minerale, die durch Wasser gebildet werden, was die Vermutung, dass einst Wasser auf dem Mars floss, erhärtet. Während Opportunity unermüdlich scheint und den Roten Planeten noch immer bereist, hat ihre Zwillingsschwester Spirit wohl der langen kräftezehrenden Reise Tribut gezollt.

Rahel Heule

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte