Direkt zum Inhalt

Naturschutz: Legendärer Tiger ist tot

Olga, der erste mit einem Radiosender ausgestattete Sibirische Tiger, ist tot. Das gab die Wildlife Conservation Society bekannt, die das Tier seit dreizehn Jahren beobachtete. Der vierzehn Jahre alte Tiger gilt seit Januar 2005 als vermisst und wurde vermutlich von Wilderen umgebracht.

Olga war der erste Tiger, der von Mitarbeitern des Siberian Tiger Projects, einer Kooperation zwischen der Wildlife Conservation und dem Sikhote-Alin-Zapovednik-Reservat, gefangen wurde. Als sie ein Jahr alt war, wurde sie bereits mit einem Radiosender versehen, sodass ihre Bewegungen und Geschicke die meiste Zeit ihres Lebens mitverfolgt werden konnten. Sie lebte in einem etwa 500 Quadratkilometer großen Waldgebiet nördlich von Terney, im Osten Russlands, und brachte mit sechs Würfen insgesamt dreizehn Junge zur Welt, von denen sechs überlebten.

"Nach unserem Wissen war Olga der älteste und am intensivsten erforschte Tiger der Welt", erklärt Dale Miquelle, der Direktor des russischen Programms der Wildlife Conservation Society. "Olga war ein Symbol für Widerstandsfähigkeit und die Gabe von Tigern, Seite an Seite mit Menschen zusammen zu leben. Es war etwas Besonderes, sie über einen so langen Zeitraum zu beobachten und es ist sehr bedauerlich, dass wir ihr nicht folgen konnten, um ein ehrwürdigeres Ende zu beobachten."

Das Halsband des Tigers sendete ein regelmäßiges Signal, das die Biologen benutzten, um seinen Bewegungen zu folgen. Seit Januar konnten sie es trotz intensiver Bemühungen nicht mehr lokalisieren. Die Mitarbeiter des Projekts dokumentierten bereits eine Reihe von Fällen, bei denen Wilderer die Tiere töteten und die Sender zerstörten. Olgas Schicksal ist also kein Einzelfall. Von insgesamt 23 registrierten toten Tigern waren 17 Opfer von Wilderern. Ein technischer Defekt des Senders wird als Ursache ausgeschlossen: Die Organisation hat rund 100 Tiger mit derartigen Geräten versehen, nur ein einziges fiel vorzeitig aus.

Olga wurde von mehreren internationalen Fernsehteams gefilmt. Außerdem wurde in vielen Zeitschriften und Magazinen über sie berichtet. In ihrer Region avancierte sie zu einer Persönlichkeit und fand oft in den lokalen Nachrichten Erwähnung.

Ein Gutachten über die verbliebenen Tiger-Bestände ist gerade unter der Koordination der Wildlife Conservation und anderen Organisationen erstellt worden. Doch es ist noch zu früh, genaue Angaben über die Anzahl der verbliebenen Individuen machen zu können. Eines steht jedoch fest: Sibirische Tiger sind vom Aussterben bedroht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte