Direkt zum Inhalt

News: Legionellose in Spanien

In Südost-Spanien sind etwa 165 Menschen an Legionellose erkrankt, ein Patient verstarb am 9. Juli 2001 im Krankenhaus der Stadt Murcia. Die auch als Legionärskrankheit bezeichnete Lungenentzündung wird durch das Bakterium Legionella pneumophila ausgelöst, die sich vor allem im warmen Wasser mit Temperaturen zwischen 30 und 45 Grad Celsius vermehren. Daher treten sie insbesondere in den Warmwasserversorgungen von Schwimmbädern, Hotels oder Wohnhäusern auf. Ohne Antibiotika-Behandlung führt die Krankheit vor allem bei älteren und immungeschwächten Personen in etwa 20 Prozent der Fälle zum Tod. Von der aktuellen Epidemie in Spanien seien jedoch Touristenorte, wie etwa an der Costa Blanca, nicht betroffen, betonte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
dpa

Partnerinhalte