Direkt zum Inhalt

Testpsychologie: Leistungshoch trotz Stimmungstief

Lange Prüfungen führen zwar subjektiv zu einem Gefühl von Müdigkeit, aber nicht zu schlechteren Testergebnissen.
Mehrere Stunden lang still sitzen und eine Aufgabe nach der anderen lösen – in langen Klausuren fühlen sich die meisten Schüler und Studenten gegen Ende mental ausgelaugt. Doch die zunehmende geistige Erschöpfung führt laut einer Studie zweier US-amerikanischer Psychologen nicht zwangsläufig zu schlechteren Testergebnissen.

Testaufbau | Auch nach fünf Stunden noch topfit: Die 50-minütigen Blöcke (kursiv) am Ende einer jeden Prüfung fielen immer gleich gut aus – egal, wie lange die Probanden vorher schon Fragen beantwortet hatten.
Phillip Ackerman und Ruth Kanfer vom Georgia Institute of Technology benutzten bei ihrer Untersuchung einen standardisierten Test, den amerikanische Universitäten ihren Studienplatzbewerbern vorlegen, kurz SAT genannt. Er prüft mathematische Fertigkeiten, das Leseverständnis und die sprachliche Ausdrucksfähigkeit. Die beiden Forscher verwendeten neben dem Original-SAT auch eigene Versionen, bei denen sie statt der üblichen vier Testblöcke entweder nur drei oder sogar fünf benutzten – so mussten ihre 239 Probanden entweder dreieinhalb, viereinhalb oder fünfeinhalb Stunden lang schwitzen.

Ergebnis: Mit zunehmender Dauer fühlten sich die Teilnehmer zwar mehr und mehr geistig erschöpft – doch in allen drei Testvarianten schnitten sie gleich gut ab. "Sich müde zu fühlen, scheint sich nicht automatisch negativ auf die Leistung auszuwirken", so die Forscher. Schon frühere Untersuchungen hätten ergeben, dass subjektive Erschöpfung zwar den Widerwillen verstärkt, eine Aufgabe weiter zu bearbeiten, nicht aber zu schlechteren Resultaten führt. Die Forscher glauben, dass die durch stundenlange Denkarbeit ausgelöste "Kopfmüdigkeit" eher ein Warnsignal dafür ist, dass die kognitiven Kapazitäten zur Neige gehen – die meisten Menschen verfügten trotzdem über genug Reserven, um eine Klausur erfolgreich zu Ende zu bringen. (sc)


Ackerman, P. L., Kanfer, R.: Test Length and Cognitive Fatigue: An Empirical Examination of Effects on Performance and Test-Taker Reactions. In: Journal of Experimental Psychology: Applied 10.1037/a0015719, 2009.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte