Direkt zum Inhalt

US-Raumfähren: Letzter Spaceshuttle-Flug im Februar 2011

Kürzlich gab die US-Raumfahrtbehörde NASA neue Starttermine für ihre Raumfähren bekannt. Der bislang für September 2010 geplante Flug der Raumfähre Discovery verschiebt sich auf Anfang November, die Mission STS-134 der Endeavour - der wirklich letzte Flug einer US-Raumfähre - auf Ende Februar 2011.
US-Raumfähre im Orbit
Falls Sie vielleicht vorhaben, bei einem der letzten Flüge der US-Raumfähren den Start live vor Ort im US-Bundesstaat Florida zu verfolgen, so sollten sie Ihre Urlaubspläne anpassen. Der bislang für den 16. September 2010 geplante Flug STS-133 der Raumfähre Discovery verschiebt sich auf den 1. November. Der Grund sind Umbauarbeiten an der Hauptnutzlast des Fluges, dem Alpha Magnet Spektrometer (AMS-2).

Das Alpha Magnet Spektrometer soll an Bord der Internationalen Raumstation ISS die kosmische Strahlung erforschen. Ein ur­sprünglich vorgesehener kryogener Magnet mit flüssigem Helium als Kühlmittel musste wegen eines stark wärmeabstrahlenden Experiments des US-Verteidigungsministeriums, das in unmittelbarer Nähe von AMS-2 auf der ISS montiert wird, durch einen wärmeunempfindlichen Dauermag­neten ersetzt werden. Ohne den Tausch des Magneten hätte AMS-2 nur rund 20 Monate statt der erwarteten zehn Jahre Messdaten liefern können.

Durch die Verschiebung von STS-133 kann auch der nächste Flug, STS-134 der Raumfähre Endeavour, nicht vorbereitet werden, da nur noch die Startrampe 39A für Raumfährenflüge zur Verfügung steht. Die Rampe 39B war in Vorbereitung auf das jetzt abgebrochene "Constellation"-Programm bereits für die neue Trägerrakete Ares-1 umgebaut worden.

Daher muss die Discovery erst abgehoben haben, bevor die Endeavour auf der Startrampe 39A aufgestellt werden kann. Wegen ungünstiger Lichtverhältnisse und verschiedener vorrangiger unbemannter Starts öffnet sich nach November das nächste Startfenster für eine US-Raumfähre erst wieder im Februar 2011. Am 26. Februar soll das Spaceshuttle Endeavour sich auf den letzten bislang geplanten Raumfährenflug begeben. An Bord befindet sich das Mehrzweckmodul Leonardo, das dann dauerhaft an der ISS montiert werden soll.

Derzeit denkt die US-Raumfahrtbehörde NASA darüber nach, ob es vielleicht noch einen Bonusflug STS-135 geben könnte, der dann im August 2011 abheben würde. Es befinden sich noch mehrere startbereite Feststoffbooster und mindestens zwei Außentanks in den Lagern der NASA, die sonst verschrottet werden müssten. Daher erscheint es sinnvoll, diese Bauteile für einen letzten Flug einzusetzen, der vor allem Nachschub zur ISS liefern würde. Eine Entscheidung der NASA hierzu wird im Juli erwartet.

Tilmann Althaus

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte