Direkt zum Inhalt

Nobelpreis 2020: Die Bekanntgabe des Chemie-Nobelpreises zum Nachschauen

Am Mittwochmittag hat die Welt erfahren, wer die diesjährigen Chemie-Nobelpreisträgerinnen sind. Hier können Sie sehen, wie das Komitee die Entscheidung begründet.
Chemiker bei der Arbeit im LaborLaden...

Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften hat jedes Jahr die ehrenvolle Aufgabe, die bedeutendste Entdeckung der Chemie zu küren. Ab 11.45 Uhr hat das Komitee verkündet, wer in diesem Jahr den Nobelpreis für Chemie bekommt: Emmanuelle Charpentier und Jennifer Doudna für die Entwicklung von Methoden zur Erbgut-Veränderung. Sie haben die Genschere CRISPR-Cas9 maßgeblich entwickelt.

Die Preisträger in den Kategorien Medizin und Physik stehen bereits fest. Weil sie das Hepatitis-C-Virus entdeckten und damit Therapien ermöglicht haben, sind Harvey Alter, Michael Houghton und Charles Rice die Medizin-Nobelpreisträger 2020. Der Nobelpreis für Physik wiederum geht in diesem Jahr zur einen Hälfte an Roger Penrose sowie zur anderen Hälfte an Reinhard Genzel und Andrea Ghez für ihre Forschungen zu Schwarzen Löchern.

In diesem Livestream können Sie die Vergabe live mitverfolgen und erfahren, mit welcher Forschung die Geehrten beeindruckt haben:

Die Bekanntgabe des Chemie-Nobelpreises

Vergangenes Jahr wurden die Chemiker John Goodenough aus den USA, Stanley Whittingham aus Großbritannien und der Japaner Akira Yoshino für ihre Forschungsarbeit an Lithium-Ionen-Akkus geehrt. Die leichten, wiederaufladbaren Akkus würden heute in allen Bereichen des Alltags eingesetzt und könnten zudem erhebliche Mengen an Energie aus alternativen Quellen speichern, begründete das Komitee in Stockholm seine Entscheidung.

Der Stifter des Preises, Alfred Nobel, selbst Chemiker, legte in seinem Testament fest, der Nobelpreis für Chemie solle demjenigen zuerkannt werden, der »die wichtigste chemische Entdeckung oder Verbesserung gemacht hat«. Jedes Jahr wird der Preis am Todestag Nobels, dem 10. Dezember, vom schwedischen König in Stockholm überreicht.

Zwischen dem 5. und dem 12. Oktober 2020 verkünden Jurys die Nobelpreisträger des Jahres 2020. Wer einen der begehrten, einst von Erfinder Alfred Nobel gestifteten Preise erhalten wird, können Sie auf unserer Schwerpunktseite »Nobelpreise – die höchste Auszeichnung« nachlesen. Dort erfahren Sie zudem das Wesentliche über die Laureaten und ihre Forschungsthemen.

Das traditionelle Bankett im Rathaus der schwedischen Hauptstadt, zu dem insgesamt etwa 1300 Personen, inklusive der schwedischen Königsfamilie, geladen sind, wird auf Grund der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr ausfallen. Wie die Nobelstiftung der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, findet die Preisverleihung in Stockholm nur mit einem kleinen Publikum statt und wird im Fernsehen übertragen. Die Preisträger sollen virtuell aus ihrer Heimat zugeschaltet werden, um ihre Nobel-Medaillen und -Diplome zu erhalten. Für den Friedensnobelpreis, der als einziger in Oslo verliehen wird, wird es eine kleinere Zeremonie mit begrenzter Teilnehmerzahl geben.

Dies sei ein einzigartiges Jahr in der Geschichte der Nobelpreise, teilte die Stiftung mit. Es ist das erste Mal seit 1956, dass die Veranstaltungen ausfallen. Damals wurde das Nobel-Bankett abgesagt, um keine sowjetischen Botschafter einladen zu müssen. Das ungarische Volk hatte sich gegen die sowjetische Besatzungsmacht erhoben, der Volksaufstand ging als Oktoberrevolution in die Geschichte ein.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos