Direkt zum Inhalt

News: Magic erwischt seinen ersten Gammastrahlenausbruch

Nur 40 Sekunden waren nach der gigantischen Explosion vergangen, als Magic (Foto), das weltweit größte Gammastrahlenteleskop auf La Palma auf die Position von GRB 050713a ausgerichtet war und die Messungen beginnen konnten. Am 13. Juli 2005 ist es Forschern um Masahiro Teshima vom Münchner Max-Planck-Institut für Physik (MPP) damit zum ersten Mal gelungen, einen Gammastrahlenausbruch (GRB) noch während der nur minutenlangen Explosionsphase zu beobachten.

GRB 050713a war lediglich zwanzig Sekunden nach dem Ausbruch von dem Nasa-Satelliten Swift aufgespürt und an die Bodenstation gemeldet worden. Weitere zwanzig Sekunden vergingen, bis auch Magic die ersten Daten sammelte.

Bei Magic greifen die Forscher tief in die Trickkiste, denn die Erdatmosphäre ist für Gammastrahlen undurchlässig. Allerdings erzeugen extrem energiereichen Gammateilchen in den oberen Schichten der Atmosphäre eine Lawine aus Elementarteilchen. Diese emittieren Licht, die Tscherenkow-Strahlung. Sie breitet sich annähernd in Flugrichtung des ursprünglichen Gammateilchens aus und beleuchtet auf der Erdoberfläche für wenige milliardstel Sekunden eine Fläche von einigen hundert Metern Durchmesser. >> JS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte