Direkt zum Inhalt

News: Magnetische Felder bergen kein höheres Krebsrisiko

Wissenschaftler der University of Birmingham konnten in einer Studie keine Indizien dafür finden, dass der Einfluss mgnetischer Felder das Risiko zur Entwicklung eines Hirn-Tumores erhöht. Dazu schätzten die Forscher die Todesursache von 84 000 Industriearbeitern ab, die in ihrer Arbeitswelt mit entsprechenden Feldern in Kontakt kamen. Der Zeitraum der Studie erstreckte sich von 1973 bis 1997. Schließlich verglichen die Wissenschaftler die so gefundenen Todesraten mit allgemeinen Statistiken der britischen Bevölkerung. Wie sich zeigte, war die Todesrate durch Hirntumoren bei der vermeintlichen Risikogruppe ungefähr genauso hoch wie beim Rest der Bevölkerung.

Lesermeinung

3 Beiträge anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Occupational and Environmental Medicine 58: 626–630 (2001)

Partnervideos