Direkt zum Inhalt

News: Malariamittel gegen Krebs

Artemisinin, ein Extrakt aus der chinesischen Beifußpflanze Artemisia annua, wirkt nicht nur gegen Malaria, sondern auch gegen Krebszellen. Henry Lai von der University of Washington und seine Kollegen behandelten Kulturen von Brustkrebszellen mit einer wasserlöslichen Form der Substanz. Nach acht Stunden lebten nur noch 25 Prozent der Krebszellen, nach 16 Stunden waren nahezu alle Krebszellen abgetötet. Gesunde Brustgewebezellen zeigten hingegen kaum Beeinträchtigungen. Ähnliche Versuche mit Leukämiezellen zeigten sogar noch größere Erfolge.

Die Forscher führen die Wirksamkeit des Artemisinins auf die im Vergleich zu normalen Zellen erhöhten Eisengehalte in Krebszellen zurück, welche diese für die Teilung benötigen. Kommt die Substanz mit Eisen in Kontakt, entstehen freie Radikale, die Zellmembranen zerstören. Auf diese Weise tötet das Mittel auch Malaria-Erreger in infizierten Zellen. Das Mittel wurde in China schon vor tausenden von Jahren gegen Malaria eingesetzt.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
University of Washington
Life Sciences 7081): 49–56 (2001)

Partnerinhalte