Direkt zum Inhalt

News: Mammographie hilft, Brustkrebs rechtzeitig zu erkennen

Regelmäßige Brustuntersuchungen durch Mammographie bei über 50-Jährigen tragen dazu bei, dass weniger Frauen im Alter an Brustkrebs sterben. Zu diesem Ergebnis kommt die Analyse von vier großen Studien an insgesamt fast 250 000 Frauen. Die Zahl der Todesfälle durch Brustkrebs lag in der Kontrollgruppe um 21 Prozent höher als in der Frauengruppe, die sich Mammographien unterzogen. Am meisten profitierten Frauen über 55 von diesen Untersuchungen.

Das Verfahren ist sehr umstritten. Kritiker führen unter anderem das Entstehen von Angst bei den Betroffenen und eine hohe Zahl falscher positiver Diagnosen für Brustkrebs an. Es ist jedoch in der Lage, Knoten in einem Stadium zu entdecken, in dem sie durch Abtasten noch nicht zu fühlen sind.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
The Lancet 359: 909–919 (2002)

Partnerinhalte