Direkt zum Inhalt

News: Mangelnder Impfschutz vor Masern in Deutschland

Wissenschaftler des Robert-Koch-Instituts warnen vor einem mangelhaften Impfschutz gegen die Infektionskrankheit Masern. Nach Auskunft des Sekretärs der Ständigen Impfkommission, Gernot Rasch, schneidet Deutschland im europäischen Vergleich hier besonders schlecht ab. Während in Skandinavien oder in Großbritannien die Krankheit praktisch ausgerottet sei, blieben in Deutschland jährlich etwa 80 000 Kinder ungeimpft. Besonders schlecht ist der Impfschutz in den alten Bundesländern; in Ostdeutschland, wo es bis zur Wende eine Impfpflicht gab, sind noch 96 Prozent der Bevölkerung geimpft. Im Jahr 2001 wurden in Deutschland insgesamt etwa 6000 Masernfälle registriert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
dpa

Partnerinhalte