Direkt zum Inhalt

News: Mars-Rover Opportunity besteht Tests und schießt erste Farbbilder

Während seines zweiten Tages auf dem Mars hat der Mars-Rover Opportunity erste Systemchecks ohne Probleme bestanden und ein Farbpanoramabild seiner Umgebung geschossen. Auf der anderen Seite des Roten Planeten empfing sein Zwilling Spirit Befehle, die das Speicherproblem des Roboters beheben sollen.

Auf der Panoramaaufnahme von Opportunity, die aus 24 Einzelbildern zusammengesetzt ist, sind Teile des Landers sowie der entfernte Horizont jenseits des Kraterrands zu erkennen, in dem der Roboter gelandet ist. Opportunity soll an seinem dritten Marstag weitere Aufnahmen von der Umgebung schießen, um – wie schon Spirit – ein 360-Grad-Panorama der Marslandschaft zu erhalten. Außerdem soll der Roboter nun über seine Hauptantenne direkt Kontakt mit der Erde aufnehmen. Die Vorbereitung zur Übertragung hat er schon am Vortag gemeistert, indem er die Sonne korrekt angepeilt hat.

Bereits drei der wissenschaftlichen Instrumente an Opportunitys Roboterarm konnten erfolgreich ihr Funktionieren unter Beweis stellen: eine Mikroskop-Kamera, das Spektrometer für Alphateilchen und Röntgenstrahlung, mit dem sich Elementanalysen durchführen lassen, und ein Mößbauer-Spektrometer, mit dem sich der Eisengehalt von Proben untersuchen lässt.

Gerade um das Mößbauer-Spektrometer hatten sich NASA-Wissenschaftler Sorgen gemacht, da sich während des Flugs zum Mars zeigte, dass die Selbstkalibrierung des Geräts nicht ordnungsgemäß funktionierte. Nach der Landung traten jedoch keine Probleme mehr auf, sodass einer Untersuchung der Hematit-Vorkommen in der Meridiani-Ebene nichts im Wege stehen sollte.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte