Direkt zum Inhalt

News: Maul- und Klauenseuche bedroht seltene Schafrassen in Großbritannien

Das zum Schutz vor der Ausbreitung der Maul- und Klauenseuche veranlasste Schlachtprogramm der britischen Regierung gefährdet nach Aussage der National Sheep Association (NSA) und des Rare Breed Survival Trust (RBST) einige wertvolle Zuchtrassen von Hochlandschafen. Die NSA fordert, dass zumindest einige Tiere in Quarantäne überleben dürfen, um das genetische Material zu erhalten. Bei diesen Rassen lernen die Lämmer von ihren Müttern, sich frei in gewissen Gebieten aufzuhalten, aber nicht davonzulaufen, sodass keine Zäune notwendig sind. Wenn das Töten der Schafe in der bisherigen Form weitergeht, fürchtet die NSA, dass einige der Bestände zu reinen Touristenkuriositäten dezimiert werden. Das würde gleichzeitig das Aus für viele kleine Höfe bedeuten, die sich auf diese Form der Schafhaltung spezialisiert haben.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
National Geographic

Partnervideos