Direkt zum Inhalt

News: Medikament soll Ansteckungszeitraum von Tuberkulosepatienten verkürzen

Mithilfe eines Mittels zur Stärkung der Immunabwehr kann die Zeit, in der Tuberkulosepatienten eine Ansteckungsgefahr darstellen, deutlich reduziert werden. Forscher um Alexandr Kolobov von der Verta Limited in Sankt Petersburg hatten 71 Tuberkulosekranken neben den üblichen Antibiotika fünf mal täglich das Mittel SCV-07 verabreicht. Nach drei Monaten stellten rund 80 Prozent von ihnen bereits keine Ansteckungsgefahr mehr dar. Bei Patienten mit der herkömmlichen Therapie waren es nur 37 Prozent.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO fallen der Lungentuberkulose jährlich weltweit etwa zwei Millionen Menschen zum Opfer. Sie somit die schwerwiegendste aller Infektionskrankheiten. Das Medikament könnte in einigen Jahren auf dem Markt erhältlich sein.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
42nd Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy, San Diego (27. – 30.9.2002)

Partnerinhalte