Direkt zum Inhalt

News: Medizinische Fachzeitschriften verschärfen Publikationsrichtlinien

Das International Committee of Medical Journal Editors (ICMJE) hat die Richtlinien für wissenschaftliche Veröffentlichungen verschärft. Zukünftig sollen keine Studien mehr publiziert werden, bei denen ein Sponsor die alleinige Kontrolle über die Daten hat. Damit sollen Publikationen vermieden werden, die hauptsächlich den wirtschaftlichen Interessen der pharmazeutischen Industrie dienen. So gab es bereits Fälle, bei denen der Nutzen neuer Arzneien hochgespielt, die Nebenwirkungen allerdings verschwiegen wurden.

Zum ICMJE gehören die elf wichtigsten medizinischen Fachzeitschriften wie The Lancet, das British Medical Journal, das Canadian Medical Association Journal oder das Journal of the American Medical Association. Das britische Wissenschaftsmagazin Nature hatte am 23. August die Offenlegung finanzieller Interessen von seinen Autoren gefordert.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
pressetext.austria

Partnerinhalte