Direkt zum Inhalt

Klimawandel am Südpol: Mehr Eisberge schaden der Artenvielfalt

Die Ökosysteme am antarktischen Meeresboden werden wegen der Zerstörung durch antreibendes Eis immer eintöniger. Schuld trägt auch hier die Erderwärmung.
AntarktisLaden...

Seit zehn Jahren sinkt die Artenvielfalt in einer besonderen ökologischen Nische, berichten Forscher in Current Biology: Dem Meeresboden um die Antarktis. Als Ursache haben David Barnes und Kollegen antreibende Eisberge ausgemacht, die in Küstennähe auf Grund laufen und dabei den farbenprächtigen Aufwuchs der dort heimischen Moostierchen und anderer Organismen großflächig zerstören. Die Ökosysteme werden vor Ort seit 1997 überwacht – nun sei erstmals ein sehr plötzlicher Rückgang der Artenvielfalt zu beobachten.

Das Problem habe sich offenbar mit dem Klimawandel verschärft, fassen die Forscher zusammen: In Folge der Erderwärmung friert die See um die westliche antarktische Halbinsel im Herbst der Südhalbkugel nicht mehr so schnell zu, wobei auch die treibenden Eisberge normalerweise festfrieren. Daher bewegen sich Eisberge nun länger und über weitere Strecken und schrammen auch häufiger über die Böden nahe der Küste. Die Besiedlung der zerstörten Lebensräume dauert in den kalten Gewässern üblicherweise sehr lange. Im Augenblick führe dies dafür, dass viele der einst bunt bewachsenen Felsböden nur von der weißlichen Pionier-Art Fenstrulina rugula übersiedelt werden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos