Direkt zum Inhalt

Fairness: Meins oder deins?

Dreijährige Kinder teilen im Gegensatz zu Schimpansen vor allem dann, wenn sie sich den Gewinn durch Teamwork verdient haben.
Kinder teilen Murmeln nach ZusammenarbeitLaden...
Eltern kennen das: Kleinkinder heimsen bei unerwarteten Geschenken am liebsten alles für sich selbst ein. Meist erst im Schulalter beginnen sie, mit anderen zu teilen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Kinder dies allerdings schon mit circa drei Jahren tun, wenn sie kooperieren mussten, um an die Belohnung zu kommen.

In verschiedenen Variationen ließ ein Team um die Evolutionsforscherin Katharina Hamann vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig zwei- und dreijährige Kinder Probleme in spielerischer Form lösen. Die Kleinen versuchten ihr Glück entweder zu zweit oder unabhängig voneinander – oder mussten gar nichts Besonderes für einen nachfolgenden Geschenksegen tun.

So saßen die Kinder in einer Testbedingung einem Brett in einem flachen Kasten gegenüber, an dessen beiden Enden jeweils ein Seilende hervorlugte. Die jungen Probanden mussten im Duo gleichzeitig an den Schnüren ziehen, um das Brett heranziehen zu können, so dass Glasmurmeln zum Vorschein kamen – allerdings auf je einer Seite mehr als auf der anderen. In einer weiteren Bedingung zogen stets zwei Kinder unabhängig voneinander die Belohnungen zu sich heran; wieder erhielten beide aber nicht die gleiche Anzahl Murmeln.

Die übervorteilten Dreijährigen, nicht aber Zweijährige, teilten den zusätzlichen Gewinn häufiger auf, wenn sie mit dem anderen gemeinsam gewerkelt hatten, als nach parallelem Spielen oder grundlosem Beschenktwerden. Die Forscher führten sehr ähnliche Experimente auch mit Schimpansen durch: Ob die Affen gewonnene Trauben teilten oder nicht, war hier aber von Kollaboration unabhängig.

Hamann zufolge lässt sich dieser Unterschied zwischen Mensch und Tier evolutionstheoretisch erklären: Aktive Zusammenarbeit scheint für das Überleben von Homo sapiens im Laufe der Stammesgeschichte immer wichtiger geworden zu sein – daher wird sie auch gezielter belohnt. (se)

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos