Direkt zum Inhalt

Merkur: Messenger sendet erste Bilder von Merkur

Das erste Bild von Messenger
Bislang verläuft die Aktivierung der wissenschaftlichen Instrumente der Raumsonde Messenger ohne Probleme. Am 29. März, also elf Tage nach dem Einschwenken in die Merkurumlaufbahn, wurden die beiden Kameras der Sonde erstmals aktiviert und funkten erste Bilder zur Erde. Das beigestellte Bild zeigt eine Region nahe des Südpols und wurde mit der Weitwinkelkamera aufgenommen. Es ist nur eines von 364 Aufnahmen, die bei diesem Umlauf um Merkur gewonnen wurden und der Kalibrierung der Kameras und ihren Filtern dienen.

Das erste Bild von Messenger aus der Merkurumlaufbahn | Am 29. März 2011 richtete die Raumsonde Messenger erstmals nach dem Einschwenken in die Merkurumlaufbahn am 18. März ihre Kameras auf die Merkuroberfläche. Das Bild zeigt eine Region in der Nähe des Merkursüdpols und erreicht eine Auflösung von 2,7 Kilometern pro Bildpunkt. Der auffällige helle Krater mit Auswurfstrahlen im oberen Teil der Aufnahme ist Debussy mit einem Durchmesser von 80 Kilometern.
Das Bild entstand um 11:20 Uhr MESZ und erreicht einen Auflösung von 2,7 Kilometern pro Bildpunkt (Pixel). Das Zentrum des Bildes befindet sich bei einer südlichen Breite von 53,3 Grad und einer östlichen Länge von 13 Grad. Der auffällige helle Krater mit Auswurfstrahlen in der oberen Bildhälfte ist Debussy mit einem Durchmesser von 80 Kilometern. Praktisch alle Oberflächenmerkmale Merkurs sind nach einem Beschluss der Internationalen Astronomischen Union (IAU) nach Musikern und Komponisten benannt.

Planungsbild der ersten Testaufnahme von Messenger | Am 29. März 2011 soll die Weitwinkelkamera der US-Raumsonde Messenger das auf dieser Merkuransicht gelb umrandete Gebiet ablichten. Diese entstand aus den Bilddaten der Raumsonden Mariner 10 und Messenger, die bei ihren Vorbeiflügen in den Jahren 1974 und 1975 beziehungsweise 2008 bis 2010 aufgenommen wurden. Das schwarze Gebiet wurde bislang von keiner Raumsonde erfasst.
Südlich von Debussy wurde eine Region fotografiert, die bislang noch nicht erfasst war, siehe das beigefügte Planungsbild. Der Südpol selbst befindet sich an der Tag-und-Nachtgrenze im unteren rechten Viertel des Bildes. In den nächsten Tagen sollen die Kameras von Messenger weitere 1185 Bilder der Merkuroberfläche aufnehmen, bevor am 4. April die systematische Kartierung der Merkuroberfläche beginnt. Während der ein Jahr langen Primärmission soll Messenger rund 75 000 Bilder der Merkuroberfläche zur Erde funken. (ta)

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte