Direkt zum Inhalt

Mars-Missionen: Meteore auf dem Mars

Am 7. März 2004 nahm die Panoramakamera der Marssonde Spirit einen seltsamen geraden Strich am Himmel des Roten Planeten auf. Nach einer sorgfältigen Analyse sind französische Wissenschaftler um Franck Selsis von der École Normale Supérieure in Lyon zu dem Schluss gekommen, dass es sich dabei um die Spur eines Meteors handelt.

Auf der Erde treten solche "Sternschnuppen" besonders häufig auf, wenn der Planet durch den früheren Schweif eines Kometen wandert. Den Leoniden-Schauer, der jedes Jahr um den 17. November zu sehen ist, verdanken wir beispielsweise dem Staub des Kometen Tempel-Tuttle.

Die Spur auf dem Marsfoto passt vom Zeitpunkt, der Orientierung und ihrer Form zu einem Bruchstückchen vom Kometen Wiseman-Skiff. Dessen Schauer sollte sein Maximum nur vier Tage nach der Aufnahme erreicht haben, sagen die Forscher. Ihren Berechnungen zufolge zog der Meteor 13 bis 24 Kilometer in 200 bis 300 Kilometern Entfernung an Spirit vorbei. Seine Geschwindigkeit lag damit unter 25 Kilometern pro Sekunde, was zu der durchschnittlichen relativen Geschwindigkeit von 11 Kilometern pro Sekunde der Partikel von Wiseman-Skiff passen würde.

Der Strich auf den Foto markiert nicht nur den ersten beobachteten Marsmeteor, sondern könnte den Auftakt zu gezielteren Beobachtungen sein. Denn falls die französischen Astronomen richtig kalkuliert haben, zieht der Mars regelmäßig durch den Kometenschweif und fängt sich "Sternschnuppen" ein.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen

Partnerinhalte