Direkt zum Inhalt

News: Methadon fördert die HIV-Infektion in Zellkulturen

Methadon, das als Ersatzdroge für Heroinabhängige eingesetzt wird, stimuliert in Zellkulturen die Infektion menschlicher Immunzellen durch das HI-Virus. Außerdem regte es in infizierten Zellen, in denen das Virus passiv überdauert, die Verdopplung des viralen Erbgutes an. Das kann zu einem erneuten Krankheitsschub führen. Die synthetische Substanz gehört zu den Opiaten, wie auch Heroin und Morphium. Von diesen ist schon länger bekannt ist, dass sie in menschlichen Immunzellen die Replikation anregen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Jahrestagung der PsychoNeuroImmunology Research Society in Utrecht (16.-19. Mai 2001)

Partnervideos