Direkt zum Inhalt

News: Mexikanische Trockenwälder infolge gestiegenen Tequila-Konsums bedroht

Der weltweit rasch zunehmende Tequila-Konsum gefährdet die Trockenwälder Mexikos. Das Getränk wird aus dem Saft der Agave azul bereitet, die auf großen Plantagen gedeiht. Da die Pflanzen dazu acht bis zehn Jahre heranwachsen müssen, nutzen die Produzenten zunehmend den natürlichen Agaven-Bestand in den Trockenwäldern. Wie die Group for Environmental Studies in Mexiko-Stadt mitteilte, sei die Pflanze hier nun vom Aussterben bedroht. Die Umweltorganisation bemüht sich um eine nachhaltige Bewirtschaftung der Agaven.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Group for Environmental Studies

Partnerinhalte