Direkt zum Inhalt

News: Minerva verschollen!

Das japanische Unternehmen, Proben des Asteroioden Itokawa zu nehmen, hat einen Rückschlag erlitten. Die Raumsonde Hayabusa hatte sich dem Asteroiden am Samstag bis auf etwa siebzig Meter angenähert und den etwa 500 Gramm schweren Lander Minerva freigesetzt. Und der ist nach Angaben der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa verschollen.

Das Gerät sollte vor der eigentlichen Landung von Hayabusa hoch aufgelöste Bilder der Asteroidenoberfläche aufnehmen. Wie ein Sprecher mitteilte, habe man über die Beschaffenheit des Himmelskörpers jedoch ausreichend viele Daten, die eigentliche Landung von Hayabusa am 19. November also nicht gefährdet sein. >> JS

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte