Direkt zum Inhalt
News

Mit Akupunktur die Geburt erleichtern

Mithilfe von Akupunktur können Erstgebärende ihre Kinder schneller und mit weniger Schmerzen zur Welt bringen. Forscher des Vivantes Klinikum in Berlin beobachteten, dass die Phase, in der sich der Muttermund öffnet, bei Frauen, die sich einer Akupunktur unterzogen, um zwei Stunden kürzer war als bei anderen Frauen. Zudem kamen die Kinder dieser Mütter in 88 Prozent ohne Kaiserschnitt zur Welt. Ohne Akupunktur kommen nur 77 Prozent der Kinder ohne chirurgischen Eingriff zur Welt. Selbst nach der Geburt zeigt sich diese Behandlung offenbar als wirksam. Nach Aussage von Victoria Birkner werde so die Milchproduktion erhöht, bilde sich die Gebärmutter rascher zurück und reduzierten sich Nachwehen erheblich.

Für die Studie hatten sich 99 Erstgebärende zur Verfügung gestellt. Sie wurden ab der 36. Schwangerschaftswoche akupunktiert. Die Kontrollgruppe umfasste 103 Schwangere.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quellen
Vivantes Klinikum, Berlin

SciViews