Direkt zum Inhalt

Astrophysik: Mittleres Schwarzes Loch mit Stern entdeckt

Lange Zeit kannten Astronomen nur zwei Arten von Schwarzen Löchern: Die kleinen Exemplare blieben übrig, wenn ein riesiger Stern unter seiner eigenen Schwerkraft kollabiert, und die gigantischen Vertreter sitzen in den Zentren von Galaxien. Was fehlte, waren Löcher mittlerer Größe, die ein paar hundert- oder tausendmal die Masse der Sonne in sich vereinigen. Wissenschaftler um Philip Kaaret von der Universität von Iowa hat nun mit seinem Team ein mittleres Schwarzes Loch beobachtet, das von einem Stern umkreist wird, dem es Materie entzieht.

Die Forscher stellten bei ihren Messungen fest, dass das Schwarze Loch in der Galaxie M82 im Röntgenlicht mit einer Periode von 62 Tagen heller und dunkler wurde. Sie errechneten, dass diese Schwankungen sich am besten erklären lassen, wenn man annimmt, dass ein Riesenstern ein mittleres Schwarzes Loch umkreist und dabei Materie an den gierigen Nachbarn verliert. Beim Sturz in das Loch geben die Atome Energie unter anderem in Form von Röntgenstrahlung ab, was die erstaunliche Helligkeit des Objekts verursacht.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte