Direkt zum Inhalt

Einzigartige Aufnahmen: Mönchsrobbe im Clinch mit Kraken

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe ist eines der seltensten Säugetiere Europas. Forschern gelangen jetzt per Zufall Aufnahmen eines verspielten Tiers.
Mönchsrobbe im Clinch mit Oktopus

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) bildete einst große Kolonien an den Küsten des Mittelmeers. Inzwischen jedoch zählt sie zu den seltensten Säugetieren Europas: Nur noch wenige hundert Tiere haben die jahrhundertelange Verfolgung überlebt.

Mönchsrobbe im Clinch mit Oktopus | Mehr Bilder dieser Begegnung, die für den Kraken nicht gut ausging, finden Sie hier auf den Seiten des Ionian Dolphin Project.

Per Zufall ist nun Delfinforschern bei einer Ausfahrt eine junge Mönchsrobbe vor die Kamera geschwommen. Joan Gonzalvo, der Leiter des Ionian Dolphin Project, fotografierte das Tier, wie es einen Oktopus verschlang. Der Meeresbiologe berichtet davon auf seinem Blog auf ioniandolphinproject.org. Die Wissenschaftler konnten es selbst kaum glauben, dass ihnen ein derart seltenes Tier über den Weg schwamm. Die mangelnde Scheu der Mönchsrobben habe ein Gutteil dazu beigetragen, dass sie so leicht Opfer der Nachstellungen wurden, bemerkt Gonzalvo.

Mönchsrobben galten über Jahrhunderte als Nahrungskonkurrenten und wurden systematisch bejagt. Die meisten Tiere leben heutzutage im östlichen Mittelmeer und vor der afrikanischen Mittelmeerküste. Ein Meeresschutzgebiet ist in Planung, das ihren Erhalt sichern helfen soll.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte