Direkt zum Inhalt

Sonnensystem: Mondsonde LADEE startet am 7. September 2013

Mondsonde LADEE im Umlauf um den Erdtrabanten (künstlerische Darstellung)Laden...

Am 7. September 2013 um 05:27 Uhr MESZ (6. September, 23:27 Uhr Ortszeit) wird eine Minotaur-V-Rakete den Himmel über der US-amerikanischen Ostküste im Staat Virgina aufhellen. Mit ihr wird die Mondsonde LADEE auf den Weg zum Erdtrabanten gebracht, den sie Anfang Oktober erreichen soll. Dort wird sie in eine Umlaufbahn einschwenken und für rund drei Monate besondere Aspekte des Mondes erkunden.

Update vom 7.9., 12 Uhr MESZ: Der Start der Sonde erfolgte pünktlich um 05:27 Uhr MESZ (Video des Starts s. weiter unten)

Mondsonde LADEE im Umlauf um den Erdtrabanten (künstlerische Darstellung)Laden...
Mondsonde LADEE im Umlauf um den Erdtrabanten | Im Oktober 2013 trat die US-Mondsonde LADEE in eine Umlaufbahn um unseren Erdtrabanten ein. Sie erkundete die äußerst dünne Atmosphäre und den Staub im Umfeld des Mondes.

Der Mond hat keine Atmosphäre. So steht es in allen Lehrbüchern und so zeigt es sich auch bei der Beobachtung im Teleskop. Untersucht man den Erdtrabanten jedoch genauer, so stellt man fest, dass er von einem äußerst dünnen Gasschleier umgeben ist, dessen Dichte den besten technisch erzeugten Ultrahochvakua entspricht. Zudem befinden sich im direkten Umfeld der Mondoberfläche Ansammlungen von feinen Staubpartikeln. Diesen beiden Themengebieten widmet sich LADEE, der "Lunar Atmosphere and Dust Environment Explorer".

LADEE ist mit drei wissenschaftlichen Instrumenten ausgerüstet. Das "Ultraviolet and Visible Light Spectrometer (UVS)" untersucht die Zusammensetzung der Mondatmosphäre durch spektrale Analysen. Das "Neutral Mass Spectrometer (NMS)" fängt ungeladene Partikel im direkten Mondumfeld ein und bestimmt ihre Massen. Mit dem "Lunar Dust Experiment (LDS)" wird die chemische Zusammensetzung feiner Staubpartikel in Mondnähe analysiert.

Mit LDS möchten die Mondforscher klären, ob Mondstaub, der durch die ultraviolette Strahlung der Sonne elektrisch aufgeladen wurde, von der Mondoberfläche aufsteigt und sich oberhalb von ihr längere Zeit aufhält. Während der Apollo-Mondflüge berichteten die Astronauten der Missionen Apollo 8, 10, 15 und 17 von einem schwachen Leuchten direkt am Mondhorizont etwa zehn Sekunden vor Sonnenaufgang. Für diese Erscheinung kommt jedenfalls nicht die äußere Atmosphäre der Sonne, die Korona, in Frage.

Nach dem Start wird sich die Raumsonde zunächst in einer hohen Umlaufbahn um die Erde befinden. Zu einer gegebenen Zeit erfolgt der Einschuss auf die Transferbahn zum Erdtrabanten. Die Sonde soll nach rund 30 Tagen Flugzeit in einen äquatornahen, gegenläufigen Orbit um den Mond eintreten. Zunächst wird LADEE rund 24 Stunden für einen Umlauf benötigen. Die initiale Bahn wird im Verlauf von wenigen Tagen durch Schubmanöver der Bordtriebwerke auf 250 Kilometer Umlaufhöhe abgesenkt. Dann beginnt eine bis zu 40-tägige Erprobungs- und Kalibrationsphase, in deren Verlauf die endgültige niedrige Mondumlaufbahn mit Höhen zwischen 50 und 150 Kilometern erreicht wird. Anschließend läuten die Missionskontrolleure die 100-tägige Messphase ein. Am Ende der Mission wird LADEE gezielt zum Absturz auf die Mondoberfläche gebracht.

Mit dem Start von LADEE betritt die NASA Neuland, denn erstmals wird eine Mondsonde nicht von Cape Canaveral in Florida, sondern von der wesentlich weiter nördlich befindlichen Insel Wallops Island in Virginia gestartet. Zwar hoben von dort schon viele Höhenforschungsraketen und kleine Erdsatelliten ab, aber noch nie ein Raumfahrzeug, das den Erdorbit verlässt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte