Direkt zum Inhalt

News: Na also – Salze bestätigen Wasser auf Mars

Der Mars Rover Opportunity findet immer mehr Hinweise darauf, dass es auf unserem Nachbarplaneten vor Millionen von Jahren größere Wasservorkommen gegeben hat. Vieles spricht dafür, dass sich bestimmte Salze und Ablagerungen aufgrund großer Wassermengen gebildet haben. Damit könnten die hohen Konzentrationen von Schwefel, Zink und Brom erklärt werden, die mit dem vom MPI für Chemie in Mainz gebauten Röntgen-Spektrometer APXS in Gesteinen der Ebene Meridiani, »McKittrick« und »Robert-E«, gefunden wurden. Mit dem an der Uni Mainz entwickelten Mössbauer-Spektrometer wurde in »McKittrick« das wasserhaltige Mineral Jarosit entdeckt. Für die Mainzer Wissenschaftler ist es daher am wahrscheinlichsten, dass die Meridiani-Ebene früher von einem See bedeckt war. Alternativ könnte auch salzhaltiges Grundwasser durch dieses Gebiet geflossen sein. Aber auf jeden Fall war Wasser am Werk. Monika Maintz

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte