Direkt zum Inhalt

Materialwissenschaften: Nanoröhrchen mit Rekordlänge hergestellt

Ein besonders langes, einwandiges Kohlenstoff-Nanoröhrchen haben Forscher der Gruppe um Yuntian Zhu vom Los Alamos National Laboratory hergestellt. Das Röhrchen benötigte nur eine Stunde, um seine bisher rekordhaltende Endlänge von vier Zentimetern zu erreichen.

Kohlenstoff-Nanoröhrchen sollen länger werden, da aus ihnen gewobene Fasern außergewöhnlich stabil und leicht sind. In Zukunft könnten diese so als Bauelemente in der Mikroelektronik eingesetzt werden oder ihre Anwendung in der Biosensorik finden.

Das lange Nanoröhrchen ist eines von mehreren, die durch chemische Abscheidung aus der Gasphase entstanden. Ihre Länge schien dabei allein dadurch beschränkt zu sein, dass sie das Ende der Silizium-Scheibe erreichten, die ihnen als Unterlage diente. Nach Meinung der Forscher sollte daher in Zukunft die Herstellung weitaus längerer Röhrchen durch die entsprechende Wahl der Unterlage möglich sein.
14.09.2004

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 14.09.2004

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos