Direkt zum Inhalt

Raumfahrt: Start von Artemis-I verzögert sich weiter

Hurrikan »Ian« sorgt abermals für Verzögerungen bei der Mondmission der NASA: Das Raketensystem steht nun wieder im Hangar, ein neuer Starttermin könnte erst im November liegen.
Das »Space Launch System« der NASA
Zwei Startversuche von Artemis-I verliefen bereits erfolglos. Ein dritter Termin schiebt sich durch eine Sturmwarnung nun nach hinten.

Der Teststart der krisengeplagten »Artemis«-Mondmission der US-Raumfahrtbehörde NASA verschiebt sich weiter. Wegen des herannahenden Hurrikans »Ian« rollte die NASA das Raketensystem am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida zurück in den Hangar und sagte den eigentlich für Dienstag anvisierten Start ab. Im Hangar sollten nun zunächst noch einige Wartungsarbeiten durchgeführt werden, teilte die Behörde bei einer Pressekonferenz mit. Deswegen sei es wahrscheinlich, dass es erst im November zum Start kommen könne, möglicherweise aber auch schon Ende Oktober.

Ende August und Anfang September hatte man bereits zwei Startversuche abbrechen müssen – einmal wegen eines vermutlich defekten Temperatursensors und einmal wegen eines Wasserstofflecks, das beim Betanken der Rakete auftrat. Zu allem Überfluss gab die NASA dann am Dienstagabend Ortszeit auch noch bekannt, dass es einen Feueralarm im Vehicle Assembly Building gegeben habe, in dem die Rakete derzeit geparkt ist. Offenbar hatte ein Absperrseil nach einem Funkenflug zu glimmen begonnen, für das Space Launch System (SLS) und die Orion-Kapsel der Artemis-I–Mission habe aber zu keiner Zeit Gefahr bestanden.

Das SLS und Orion sollen in den kommenden Jahren erstmals wieder Menschen zum Mond befördern. Doch schon bevor die NASA das Raketensystem im August Richtung Launch Pad rollte, ging nicht alles glatt: So nahm die Konstruktion etwa deutlich mehr Zeit in Anspruch als geplant und verschlang auch mehr Geld.

Derzeit ist die Mission allerdings nicht das einzige Raumfahrtprojekt, das durch Hurrikan »Ian« beeinträchtigt wird: Auch der Start der »Crew-5« zur Internationalen Raumstation ISS verzögert sich auf Grund des Sturms. Der eigentlich für den 3. Oktober geplante Start könne nun frühestens am 4. Oktober stattfinden, teilte die NASA am Dienstag mit. Möglich sei als weiterer Ausweichtermin auch noch der 5. Oktober, das Wetter werde weiter genauestens beobachtet. (dam)

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte