Direkt zum Inhalt

Gesundheitswesen: Nepalesische Kinder in Not

Kinder in Nepal sind sehr schlecht medizinisch versorgt und werden von der Regierung menschenunwürdig behandelt, mahnen Forscher um Sonal Singh vom Centre for International Health and Human Rights Studies Das Land bräuchte vor allem dringend Hilfe bei der Verbesserung seines Gesundheitswesens, damit die Kinder nicht schon bald einer weiteren "verlorenen Generation" angehören.

Jedes elfte nepalesische Kind stirbt vor Vollendung des fünften Lebensjahres, berichtet Singh. Außerdem sterben jährlich über 70 000 Kinder an den Folgen einer theoretisch heilbaren Krankheit. Der anhaltende Kampf zwischen Maoisten und Regierungstruppen würde die medizinische, aber auch schulische Versorgung der Kinder stark behindern.

Die Problematik müsse international thematisiert werden. Die internationale Gemeinschaft müsse helfen, die Grundbedürfnisse nepalesischer Kinder zu befriedigen und Entwicklungsprogramme unterstützen. Dabei gelte es aber sicherzustellen, dass die Gelder nicht für militärische Zwecke missbraucht oder die Gewalt gegen Kinder weiter fördern würden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte