Direkt zum Inhalt

Botanik: Die Orchidee mit dem Teufelsgesicht

Kolumbien ist eines der artenreichsten Länder der Erde. Das belegt eine neu beschriebene Orchidee. Ihr Aussehen erinnert die Biologen an etwas Dämonisches.
Telipogon diabolicus - eine seltene Orchidee aus KolumbienLaden...

Große Teile Kolumbiens konnten wegen des jahrzehntelangen Bürgerkriegs nicht wissenschaftlich untersucht werden, weil das Betreten der Kampfgebiete auch für Forscher lebensgefährlich war. Die Artenvielfalt des südamerikanischen Landes ist also schon deswegen nur unzureichend erfasst. Bereits heute kennen Botaniker zwar rund 3600 Orchideenarten in Kolumbien, doch erwarten sie noch hunderte weitere, bislang unbeschriebene Spezies – so wie Telipogon diabolicus, die in der Fachzeitschrift "Phytokeys" von Marta Kolanowska von der Universität Danzig und ihrem Team erstmals vorgestellt wurde. Ihren wissenschaftlichen Namen verdankt die Orchidee der bizarren Färbung in ihrem Blütenzentrum rund um die Fortpflanzungsorgane: Bei näherem Hinsehen erinnern sie an die Fratze eines Dämons.

Telipogon diabolicus – eine seltene Orchidee aus Kolumbien in NahaufnahmeLaden...
Nahaufnahme der Orchidee | Der zentrale Teil der Blüte erinnerte die Biologen bei näherer Betrachtung an eine Teufelsfratze – deshalb wählten sie diabolicus als Artnamen.

Für die Betrachtung nimmt man jedoch am besten eine Lupe, denn die Pflanze wächst nur 5,5 bis 9 Zentimeter hoch. Zudem kommt sie nur in einem winzigen Gebiet in den Bergregenwäldern im Süden Kolumbiens vor, wo sie als so genannter Epiphyt auf Bäumen gedeiht. Gerade einmal 30 Exemplare konnten Kolanowska und Co am Standort finden. Da er in der Nähe der Hauptstraße zwischen den Ortschaften Pasto und Mocoa liegt, ist er potenziell stets gefährdet. Schon größere Ausbaumaßnahmen könnten den Lebensraum mit der Population vernichten. Eine Gefahr droht zudem durch Orchideenliebhaber, die sie illegal ausgraben. Auf Grund ihrer Seltenheit gilt die Teufelsorchidee daher schon jetzt als vom Aussterben bedroht.

28/2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 28/2016

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos