Direkt zum Inhalt

News: Neue größte Primzahl gefunden

Der Doktorand Michael Shafer hat am 17. November die größte bislang bekannte Primzahl gefunden. Das wurde nun offiziell vom GIMPS-Projekt (Great Internet Mersenne Prime Search) bestätigt. In handlicher Form lautet die 40. Mersenne'sche Primzahl 220 996 011-1. Es würde Wochen dauern die 6 320 430-stellige Zahl auf Papier zu notieren.

Shafer, der als Chemiker an der Michigan State University arbeitet, ist einer der 60 000 Teilnehmer des GIMPS-Projekts, welche die ungenutzte Rechenzeit ihres Computers für die Suche nach neuen Mersenne'schen Primzahlen aufwenden. Dazu ist lediglich eine kostenlose Software auf dem Rechner zu installieren, die im Hintergrund mögliche Primzahlen überprüft. Die geballte Rechenkraft von hunderttausenden Computern brachte es so bereits auf 25 000 Computerrechenjahre. Shafers 2-Gigahertz-Pentium-4-PC von Dell brauchte immerhin 19 Tage, um herauszufinden, dass 220 996 011-1 prim ist. Indes geht die Suche weiter. Demjenigen, der mit dem eigenen Computer die erste Mersenne'sche Primzahl mit 10 Millionen Stellen findet, winken immerhin 100 000 US-Dollar. Bereits im Mai 2000 konnte ein GIMPS-Teilnehmer von der Electronic Frontier Foundation 50 000 Dollar als Preis für die erste Mersenne-Primzahl mit einer Million Stellen kassieren.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte