Direkt zum Inhalt

News: Neue kohlenstoffhaltige Partikel aus Verbrennungsprozessen entdeckt

Im Rauch von Waldbränden und Rodungsfeuern bilden sich kohlenstoffhaltige Partikel, die eine andere Struktur als Ruß aufweisen, berichten Mihály Pósfai von der ungarischen Universität Veszprém und seine Kollegen. Aufgrund ihrer dunklen Farbe dürften auch diese Teilchen Sonnenstrahlung absorbieren und daher klimawirksam sein.

Der Unterschied zeigt sich unter dem Elektronenmikroskop: Ruß bildet zwiebelschalenartig aufgebaute Kügelchen aus einzelnen Graphitlagen, die sich wiederum zu Ketten oder traubenartigen Clustern zusammenlagern. Die neu entdeckten Partikel, von den Forschern "Teerbällchen" genannt, weisen hingegen keine innere Struktur auf und bleiben außerdem einzeln. Sie entstehen vor allem in Minuten bis Stunden alten Rauchwolken aus der Verbrennung von Biomasse und wurden von den Forschern über Ungarn, dem Indischen Ozean und dem südlichen Afrika nachgewiesen.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Journal of Geophysical Research 10.1029/2003JD004169 (2004)

Partnerinhalte