Direkt zum Inhalt

News: Neue Tiefseefischart im Atlantik entdeckt

Vor der Küste Neuenglands ist eine bisher unbekannte Tiefseefischart entdeckt worden. Der Fischereibiologe Tracey Sutton von der Harbor Branch Oceanographic Institution in Florida gab der zu den Drachenfischen gehörenden Art den Namen Eustomias jimcraddocki – zu Ehren des Experten für Tiefseefische Jim Craddock. Die ersten Exemplare dieser bizarren und räuberisch lebenden Fische wurden schon vor etwa dreißig Jahren gefunden, blieben jedoch als Art unerkannt.

Die etwa 15 Zentimeter großen Tiere leben in einer Wassertiefe von 200 bis 1000 Metern und können Beutefische verschlingen, die ihrem eigenen Körperdurchmesser entsprechen. Zur Tarnung besitzen die Drachenfische im Bauchbereich spezielle Leuchtorgane, die sie im schwachen Sonnenlicht unsichtbar erscheinen lassen und somit Schutz vor Angreifern bieten.

Charakteristisches Merkmal der Drachenfische sind ihre langen Barteln. Am Ende dieser fadenförmigen Kinnanhängsel sitzt ein Leuchtorgan, mit dem die Fische wie mit einer Angel Beutetiere – vorwiegend Laternenfische – anlocken. Aufgrund der großen Variabilität der Anhängsel vermuten manche Forscher, dass die Tiere damit auch ihre Geschlechtspartner finden können.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte