Direkt zum Inhalt

News: Neuer Kälterekord aufgestellt

Einen neuen Kälterekord stellte das Forscherteam um den Nobelpreisträger Wolfgang Ketterle am Massachusetts Institute of Technology (MIT) auf: Die Wissenschaftler kühlten gasförmiges Natrium auf 500 Pikokelvin ab, also einem halben Milliardstel Grad über dem absoluten Nullpunkt. Damit übertrafen sie den bisherigen Rekord um den Faktor sechs und unterschritten erstmals bei einem Gas eine Temperatur von einem Nanokelvin.

Um das Natriumgas bei dem Experiment einzuschließen, verwendeten Aaron Leanhardt und seine Kollegen ein Magnetfeld. Andere Behältnisse, aus welchem Material auch immer, wären bei so niedrigen Temperaturen nicht einsetzbar gewesen. Zum einen klebten die Gasteilchen an den Wänden fest, und zum andern könnten die Behälter nicht auf die nötige Temperatur heruntergekühlt werden.

Mit derartig stark abgekühlten Gasen erhoffen sich die Forscher Verbesserungen von Präzisionsmessgeräten wie beispielsweise Atomuhren. Außerdem erwarten sie, bei so niedrigen Temperaturen neue Phänomene im Verhalten der Natrium-Atome beobachten zu können.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Science 301: 1513–1515 (2003)

Partnerinhalte