Direkt zum Inhalt
Sonnensystem

Neuer starker Hinweis auf Planet Neun

Jenseits von Pluto könnte es noch mehr Planeten geben. Ein Objekt namens 2015 BP519 verdichtet die Anzeichen, dass Planet Neun dort tatsächlich seine Runde dreht.
Planet X in einer künstlerischen Darstellung

2016 gingen Astronomen mit der Meldung an die Öffentlichkeit, dass sich jenseits von Pluto tatsächlich noch ein großer Himmelskörper unseres Sonnensystems verbergen könnte: Planet Neun oder auch Planet X genannt. Direkt beobachtet wurde er seitdem noch nicht, seine Existenz wird aus den Bahndaten anderer Objekte im Kuipergürtel abgeleitet, der sich jenseits der Bahn von Neptun erstreckt. In diesem Bereich ist auch 2015 BP519 unterwegs: ein potenzieller Zwergplanet, dessen Orbit so stark von üblichen Werten abweicht, dass Juliette Becker von der University of Michigan und ihr Team darin einen neuen deutlichen Hinweis auf Planet Neun erkennen. Ihre Daten haben die Wissenschaftler auf »arXiv« zur Verfügung gestellt.

Der Orbit von 2015 BP519 ist laut den Beobachtungen um 54 Grad zur Bahnebene der Erde und anderer Planeten geneigt. Dies könne zwar auch zufällig während der Entwicklung des Sonnensystems geschehen sein, doch es spreche viel mehr dafür, dass ein großer Himmelskörper für diese Abweichung verantwortlich sei, so Becker und Co. Die Astronomen hatten verschiedene Szenarien für die merkwürdigen Bahndaten des Objekts durchgerechnet, der einen Durchmesser von bis zu 1400 Kilometer haben könnte. Der Einfluss eines versteckten Planeten sei das stärkste Argument dafür, schreiben die Forscher. Seine Gravitation habe in Kombination mit anderen Einflüssen 2015 BP519 auf eine extreme Bahn gezogen.

Wie zu erwarten war, teilt nicht jeder Planetenforscher diese Ansicht. Gegenüber »Quanta« äußerte der Astronom Michael Bannister von der Queen’s University Belfast Zweifel: »Planet Neun ist für mich nur eine Option, wie sich das Sonnensystem zu seinem heutigen Zustand entwickelt hat. Momentan ist er gerade einmal eine Idee.« Seit 2016 sind jedoch mehrere Studien erschienen, die sich merkwürdigen Bahndaten im Kuipergürtel widmeten, etwa verschiedener Asteroiden, die wohl von einem großen Objekt auseinandergezerrt wurden.

21/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 21/2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos