Direkt zum Inhalt

News: Neues Modell für Asthma

Asthma könnte womöglich durch eine Virusinfektion in der Kindheit ausgelöst werden, berichten Michael Holtzmann und seine Kollegen von der Washington University. Die Forscher entdeckten, dass bei Asthmakranken in den so genannten Epithelzellen, die unsere Atemwege auskleiden, ein Gen überaktiv ist, das man bisher nur aus dem Immunsystem kannte. Sie vermuten nun, dass eine frühe Infektion das genetische Programm der Zellen durcheinander bringt, die dann auf spätere Virenattacken überreagieren. Die Folgen könnten Entzündungsreaktionen und Asthmaanfälle sein, so die Forscher. Bisher waren Wissenschaftler davon ausgegangen, dass ein Asthmaanfall durch eine starke allergische Reaktion ausgelöst wird, während die normale Reaktion auf Viren der Atemwege gedämpft wird. Den neuen Ergebnissen zufolge wären beide Antworten verstärkt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Washington University School of Medicine
Journal of Experimental Medicine 193 (2001): 339–352

Partnervideos