Direkt zum Inhalt

News: Neutronenstern im Inneren durchsichtig

Krishna Rajagopal und Frank Wilczek vom Massachusetts Institute of Technology konnten in Modellrechnungen zeigen, dass innerhalb einer so genannten reinen Quarkphase in Neutronensternen up-, down- und strange-Quarks gleichberechtigt sind und somit einen durchsichtigen, Elektronen-freien Isolator bilden. Teilweise würde dieser Körper Licht an seinen Grenzen reflektieren und somit auf einen Beobachter wie ein riesiger Diamant wirken.

Eine Quarkphase soll entstehen, wenn Materie auf sehr, sehr kleinem Raum verdichtet wird, und sich die Baryonen so stark überlappen, dass sie sich in ihre Bestandteile – die Quarks – auflösen. Da die Lebenserwartung eines strange-Quarks unter normalen Umständen im Vergleich zu up- und down-Quarks recht kurz ist, ging man bislang davon aus, dass die Gesamtladung in der Quarkphase positiv ist. Das wiederum würde Elektronen anziehen und die Quarkkugel metallisch und undurchsichtig machen.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
Physics News Update
Physical Review Letters 86(16): 3492 (2001)

Partnerinhalte