Direkt zum Inhalt

Zwergplanet Pluto: New Horizons liefert erste Detailfotos von Pluto

Pluto rückt jetzt immer näher heran, und die Bilder der Raumsonde New Horizons übertreffen in ihrer Schärfe die besten Aufnahmen des Weltraumteleskops Hubble. Es zeigen sich nun erste Details der Oberfläche, welche die Spannung auf den Vorbeiflug am 14. Juli 2015 weiter erhöhen.
Raumsonde New HorizonsLaden...

Noch trennen uns 47 Tage und 56 Millionen Kilometer vom Vorbeiflug der US-Raumsonde New Horizons am Zwergplaneten Pluto (Stand 28. Mai 2015), aber allmählich rückt nun die Oberfläche des Himmelskörpers in den Fokus der Telekamera LORRI. Aufnahmen, die Mitte Mai 2015 entstanden, übertreffen nach einer speziellen rechnerischen Bildverarbeitung die besten Bilder erdgebundener Großteleskope und des Weltraumteleskops Hubble. Nun lassen sich deutlich ausgeprägte helle und dunkle Flächen auf der Oberfläche erkennen. Sie sind ein Hinweis auf eine vielfältige Geologie, welche die Spannung für die Planetenforscher weiter erhöhen.

Pluto im Mai 2015Laden...
Zwergplanet Pluto im Mai 2015 | Die US-Raumsonde New Horizons lieferte diese Aufnahmen von Pluto, als sie zwischen 80 und 75 Millionen Kilometer von ihm entfernt war. Das entspricht etwa dem halben Abstand Erde – Sonne. Die Aufnahmen wurden einer speziellen rechnerischen Bildverarbeitung, einer Dekonvolution, unterworfen, so dass sich Details wie helle und dunkle Flecken auf der Oberfläche erkennen lassen. Auch deutet sich eine helle Polarkappe am Südpol des Zwergplaneten an. Süden ist auf diesen Bildern oben.

Auch deutet sich am Südpol eine helle Polarkappe an, die möglicherweise aus gefrorenem Stickstoff besteht. Da sich Pluto für die nächsten rund 100 Jahre immer weiter von der Sonne entfernt, sinken die Oberflächentemperaturen. Daher erwarten die Planetenforscher, dass sich die dünne, überwiegend aus Stickstoff bestehende Atmosphäre von Pluto schließlich als Reif auf der Oberfläche niederschlägt. Ein ähnliches Phänomen lässt sich auf dem Mars beobachten, wo sich im Lauf der Jahreszeiten das Kohlendioxid der dünnen Marsatmosphäre auf der Winterhalbkugel direkt am Pol als helle Eisschicht absetzt.

New Horizons legt pro Tag 1,2 Millionen Kilometer in Richtung Pluto zurück, das entspricht rund dem Dreifachen des Abstands Erde–Mond. Am 14. Juli 2015 soll die Sonde schließlich in einem Abstand von 12 500 Kilometern an Pluto vorbeiziehen. Dabei bewegt sie sich relativ zum Zwergplaneten mit einer Geschwindigkeit von rund 50 000 Kilometern pro Stunde, eine Gewehrkugel ist Vergleich hierzu eine lahme Ente. Somit hält sich die Sonde nur für wenige Stunden im unmittelbaren Umfeld des Zwergplaneten und seiner fünf bekannten Monde auf – eine Zeit, die gut für Beobachtungen und Messungen genutzt werden muss.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos