Direkt zum Inhalt

Musik: Ohrwürmer ähneln Kinderliedern

Ob Lady Gaga oder die Titelmelodie von Tetris: Manche Songs wird man nicht mehr los. Nun zeigen Daten, welche Eigenschaften ein guter Ohrwurm braucht.
Frau mit genervtem Gesichtsausdruck und Note in DenkblaseLaden...

Manche Lieder sind schwer wieder loszuwerden und kreisen stundenlang im Kopf herum, ohne dass man etwas dagegen tun kann. Nun gibt es Hinweise darauf, dass auch besondere melodische Eigenheiten einen bestimmten Song ohrwurmtauglich machen. Wie eine Arbeitsgruppe um Kelly Jakubowski von der Durham University berichtet, bleiben vor allem solche Songs gut im Kopf hängen, die zwei widersprüchliche Eigenschaften vereinen. Zum einen, berichtet das Team, hätten die bekanntesten Ohrwürmer allesamt eine für Popsongs sehr typische Struktur, die auch in leicht zu merkenden Kinderliedern vorkomme. Diese typische Struktur sei dann jedoch kombiniert mit rhythmischen Besonderheiten, die das Lied sehr charakteristisch machen. Beispiele für beliebte Ohrwürmer seien das Intro von "Smoke on the Water" sowie der Refrain von "Bad Romance" von Lady Gaga.

Jakubowski und ihr Team befragten 3000 Menschen nach deren Ohrwürmern – dabei entfielen die meisten Nennungen auf erfolgreiche und oft gespielte Stücke. Allerdings zeigte eine Analyse von 100 häufig genannten Ohrwürmern im Vergleich zu 100 ähnlichen, aber nicht ohrwurmtauglichen Songs auch systematische melodische Unterschiede. Einer betrifft die melodische Kontur, also die Abfolge von Höhen und Tiefen in der Melodie. Die sollte für einen Ohrwurm wenig vom Gewohnten und von den Erwartungen abweichen. Dafür zeigte sich, dass leicht zu erinnernde Songs tendenziell schneller sind als der Durchschnitt und sich durch ungewöhnliche Pausen oder Wiederholungen im Refrain von anderen Liedern abheben. Allerdings sind diese Aussagen glücklicherweise zu allgemein, um Ohrwürmer vorherzusagen oder gar gezielt zu erzeugen. Und wie man einen Ohrwurm wieder loswird, sagen sie auch nicht.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos