Direkt zum Inhalt

Atmosphäre: Ozonschwund verringert sich

Ozonloch im September 2009
Der UV-Schutzschild der Erde scheint sich zu erholen: In den letzten Jahren nahm der Ozongehalt in der Stratosphäre wieder leicht zu, nachdem er in den zwei Jahrzehnten zuvor stark ausgedünnt worden war.

Zwar schwinde immer noch alljährlich im Winter das O3 über dem Nord- beziehungsweise Südpol, doch hätten sich die Verluste seit 1997 durchschnittlich etwas verringert, schreiben Joachim Urban von der Chalmers-Universität in Göteborg. Sie hatten Satellitendaten verschiedener Missionen seit 1979 ausgewertet. Während zwischen 1979 und 1997 mehr als ein Zehntel der weltweit vorhandenen Ozonmenge durch Chemikalien wie die FCKW zerstört worden war, nahm der globale Gehalt seitdem wieder um rund ein Prozent zu. Ausgeprägt bleibt der Schwund jedoch über den Polen, wo die günstigsten Bedingungen für den Abbau herrschen: Über der Antarktis entsteht weiterhin das so genannte Ozonloch.

Die Atmosphärenforscher bezeichnen diesen Trend zwar noch nicht als statistisch gesichert, doch hoffen sie, dass weitere Daten bald ein besseres Bild der Situation zeichnen. Zugleich stellten sie erstmals per Satellit fest, dass die Konzentration an Brommonoxid in der Stratosphäre seit 2002 rückläufig ist – die Verbindung ist ein sehr wirksamer Katalysator und unterstützt die Zerstörung von Ozon. (dl)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte