Direkt zum Inhalt

News: Patentanmeldungen verzögern nicht Publikationen

Eine Studie der Europäischen Kommission kommt zu dem Ergebnis, dass Patentanmeldungen öffentlicher Forschungseinrichtungen die wissenschaftlichen Publikationen der Ergebnisse nur unwesentlich verzögert. Die Studie untersuchte die Patentierungs- und Veröffentlichungspraxis von Wissenschaftlern sowie von Industrie- und Hochschuleinrichtungen in den Staaten der Europäischen Union mit dem Schwerpunkt Bio- und Gentechnologie. Dabei zeigte sich, dass die meisten Forschungseinrichtungen Patenanmeldungen beinahe genauso professionell handhaben wie die Industrie.

Viele Wissenschaftler sehen sich in dem Konflikt zwischen rascher Publikation ihrer Ergebnisse und der Notwendigkeit, Patentschutz zu beantragen. Sie befürchten, die Patentierung verzögere die Veröffentlichung. EU-Forschungskommissar Philippe Busquin betonte die Notwendigkeit eines einheitlichen europäischen Patentschutzes für biotechnologische Entdeckungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
pressetext.austria
Europäische Kommission

Partnervideos