Direkt zum Inhalt

News: Perseidenaktivität erreicht ihren Höhepunkt

Etwa gegen 0:30 Uhr MESZ erreicht der Meteorstrom der Perseiden in der Nacht vom 12. auf den 13. August sein diesjähriges Maximum. Bei klarer Sicht regnen dann bis zu 90 Meteore pro Stunde mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 000 Kilometern pro Stunde vom Himmel. Da sie aus dem Sternbild Perseus zu kommen scheinen, heißen sie Perseiden. Dabei tauchen auch besonders helle Objekte auf, so genannte Feuerkugeln oder Boliden, die mitunter so stark leuchten wie der Vollmond.

Die beste Beobachtungszeit ist in den frühen Morgenstunden, wenn Perseus hoch im Osten steht. Allerdings droht das anhaltend schlechte Wetter, das Himmelsschauspiel in vielen Teilen Deutschlands zu trüben.

Von der Witterung abgesehen, sind die Beobachtungsbedingungen in diesem Jahr ideal: Denn der zunehmende Mond steht tief im Südwesten und geht bereits wenige Stunden nach der Sonne unter. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes bestehen durchaus Chancen, dass sich die Wolken in der Nacht zu Dienstag auflockern.

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

  • Quellen
NASA
dpa

Partnerinhalte