Direkt zum Inhalt

Verdächtiges Mampfen: Pflanzen reagieren auf die Vibrationen fressender Raupen

Wer knabbert an mein'm Blättchen? Einige Pflanzen erspüren offenbar die Vibrationen kauender Raubinsekten. Der Wind und andere Störungen lassen sie dagegen kalt.
Kohlweißlingraupe knabbert an Arabidopsis

Wenn hungrige Raupen sich über Pflanzen hermachen, löst offenbar allein die Blatterschütterung durch das Kauen der Raupen eine erhöhte Abwehrbereitschaft bei den Pflanzen aus. Das zumindest beobachteten jetzt zwei Forscher an der in Labors weit verbreiteten Ackerschmalwand (Arabidopsis thaliana).

Heidi Appel und Rex Cocroft von der University of Missouri haben dazu einen kleinen Spiegel auf den Blättern befestigt und mit einem Laser die feinen Schwingungen gemessen, die eine fressende Raupe am Blatt hervorrief. Diese Vibrationen spielten sie anschließend anderen, von Raupen verschonten Pflanzen vor.

Kohlweißlingraupe knabbert an Arabidopsis | Im Hintergrund ist ein Reflektor erkennbar, mit dem die Forscher die leichten Vibrationen auffingen, die entstehen, wenn der Fraßfeind loslegt.

Das allein hatte noch keine Wirkung, aber wenn derart "vorgewarnte" Pflanzen schließlich doch einem Raupenverbiss ausgesetzt wurden, produzierten sie merklich mehr Senföle als ihre unvorbereiteten Nachbarn.

Detektionsmechanismus noch unbekannt

"Andere Vibrationen, wie sie beispielsweise durch leichten Wind oder andere Insekten ausgelöst werden, die ganz ähnliche akustische Eigenschaften haben, riefen hingegen keine chemische Abwehr hervor", erläutert Cocroft. Offenbar reagierten die Pflanzen also sehr selektiv. "Geräusche sind wahrscheinlich die schnellste Möglichkeit für eine Pflanze, Angriffe auch auf größere Distanz zu erkennen."

Wie die Pflanzen die Vibrationen wahrnehmen und durch welche chemischen Signalmoleküle sie ihre Abwehr koordinieren, haben die Forscher noch nicht herausgefunden. Es sei allerdings schon länger bekannt, dass Geräusche und auch Musik einige Pflanzen beeinflussen können.

Hörbares Knabbern
So klingt es, wenn die Raupe nagt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte